Hl. Dreifaltigkeit

Nachdem sich am Donnerstag, den 28.04. der neu gewählte Gemeinsame Pfarrgemeinderat unserer Pfarreiengemeinschaft konstituiert hat, steht nun die "Einrichtung" der Gemeindeteams in allen Einzelpfarreien an.

Viele - darunter diejenigen die sich als Kandidaten für St. Josef zur Wahl zum Gemeinsamen Pfarrgemeinderat haben aufstellen lassen als auch die anderen Mitglieder des vergangenen  Pfarrgemeinderats - haben bereits allesamt dankenswerterweise ihre weitere Mithilfe zugesagt.

Darüber hinaus würden wir uns in St. Josef aber auch über jeden Weiteren und jede Weitere freuen, der bzw. die tatkräftig die Arbeit in der Pfarrei unterstützen möchte, sei es

punktuell für bestimmte Aktionen oder gerne auch kontinuierlich. Wenn Sie sich hierzu berufen fühlen, würden wir uns sehr über Ihr Engagement freuen.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zur Gemeindearbeit in St. Josef haben, so sprechen Sie doch bitte die gewählten Mitglieder des Gemeinsamen Pfarrgemeinderats oder die „altbekannten“ Gesichter des Pfarrgemeinderats in St. Josef an, die Ihnen hierzu gerne Rede und Antwort stehen.

Um die Mitarbeitenden in St. Josef zunächst mal an einen Tisch zubringen, ergeht an alle Interessierten die herzliche Einladung zur 1. Sitzung des Gemeindeteams St. Josef am Montag, den 23.05.22 um 19.30 Uhr im „Haus der Begegnung“!

Die Tagesordnung hängt am Brett des PGR St. Josef hinten in der Kirche aus!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Volker Fries, Vorsitzender im Gemeinsamen Pfarrgemeinderat

In seiner konstituierenden Sitzung am Donnerstag, den 28.04., hat der neu gewählte Gemeinsame Pfarrgemeinderat seinen Vorstand bestimmt.

Jeweils einstimmig mit einer Enthaltung wurden gewählt…

  • … zum 1. Vorsitzenden Volker Fries
  • … zur 2. Vorsitzenden Ilonka Bayer
  • … zur Schriftführerin Claudia Weidenbach-Brehm.

Damit sind im Vorstand (ebenso wie im Pfarrgemeinderat selbst) alle 3 Pfarreien gleichermaßen vertreten.

Herzlicher Dank für die akkurate Vorbereitung und Durchführung der Wahl ebenso wie die formelle Organisation (auch der konstituierenden Sitzung) geht an den Wahlausschuss mit seinem Vorsitzenden Veit Bleistein!

Als nächstes werden nun in den Einzelpfarreien die sog. Gemeindeteams gebildet werden. Hierzu werden Mitarbeitende gesucht, die sich auf Pfarreiebene (oder auch darüber hinaus) engagieren wollen, sei es punktuell für bestimmte Aktionen oder gerne auch kontinuierlich. Wenn Sie sich hierzu berufen fühlen, sprechen Sie doch bitte die gewählten Mitglieder des Gemeinsamen Pfarrgemeinderats darauf an oder kontaktieren Sie die Pfarrbüros, wo Ihnen gerne weitergeholfen wird.

Auf der nächsten Sitzung des Gemeinsamen Pfarrgemeinderats am Donnerstag, den 23.06.22 um 19.30Uhr im Sitzungssaal im Haus der Begegnung in St. Josef wird dann u.a.  eine Zusammenarbeit der Gemeindeteams vor Ort koordiniert.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Da die Sitzungen des PGR öffentlich sind, ergeht hierzu bereits jetzt allen Gemeindemitgliedern herzliche Einladung!

Für den Gemeinsamen Pfarrgemeinderat

Volker Fries

Danke für Ihre Spende

Der Osterbasar und Kuchenverkauf sowie der Verkauf von Palmbuschen ergab einen Erlös von EUR 1.150,21.

Damit unterstützen wir Kinder und Frauen der Ukraine, die in Aschaffenburg untergekommen sind.

Die Spendensumme übergeben wir dem Verein One Day, der sich in der Erbighalle in Schweinheim vielfältig um die Flüchtlinge kümmert.

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Spende.

der Pfarrgemeinderat St. Josef & der Verein Kinderhaus TSA1. Togo

 

Liebe Besucher, Liebe Familien,

es wurde eine neue Seite aufgestezt, wo Sie immer wieder informationen rund um Familie finden können.

Familien

Die Seite für Kinderkiche finden Sie hier:

Kinderkirche und Kinderkirche Termine

Herzliche Grüße

die Internetredaktion

Liebe Kinder, liebe Familien in der Pfarreiengemeinschaft,

am Karfreitag, 15. April 2022 wollen wir um 11.00 Uhr wieder den Kreuzweg in St. Josef gehen. Dieses Jahr machen wir das in der Kirche, damit wir genügend Platz haben, um uns gegenseitig weiterhin gut vor Corona zu schützen. Und es wäre prima, wenn Ihr wieder mit Masken kommt.

Was ist der Kreuzweg?

Das ist der Weg, den Jesus in Jerusalem nach seiner Gefangennahme im Garten Gethsemane ging, bis er am Kreuz auf dem Hügel Golgotha starb.

Dieser Weg ging mitten durch die Stadt Jerusalem. Auf diesem Weg passierte sehr viel, das uns zeigt, wie sehr Jesus Mensch war und wie sein Verhältnis zu uns Menschen und zu Gott war. Seine Begegnungen auf diesem Weg mit ganz verschiedenen Leuten helfen uns heute zu überlegen, wie wir handeln sollten, wenn wir andere leiden sehen. In den Kirchen gibt es auch Bilder, die den Kreuzweg nachzeichnen. Zum Beispiel hängen in der Josefskirche an der linken Außenwand geschnitzte Reliefbilder, die diese Ereignispunktr - wir nennen sie Stationen - darstellen.  Es gibt aber auch Kreuzwege, die sind draußen angelegt, zum Beispiel im Glattbacher Wald oder in Obernau zur Obernauer Kapelle hin.

Üblicherweise hat ein Kreuzweg 14 solcher Stationen.

14 Stationen - oje, dauert das dann lange? Nein! Wir werden für Euch vier Stationen in der Josefskirche gestalten und "kreuz und quer" mit Euch durch die Kirche gehen. Dabei wollen wir unserem Freund Jesus beim Kreuztragen helfen, bis wir die Endstation - Golgotha - erreicht haben.

Wirklich Endstation?  Nein - nur Durchgangsstation zu Jesu Auferstehung an Ostern, die auch am Karfreitag in St. Josef schon am Horizont aufscheinen wird. Mit Vorfreude auf Ostern in den Herzen wollen wir unseren Kreuzweg nach etwa 45 Minuten abschließen.

Wenn Eltern nicht teilnehmen wollen oder können, so ist also 11.45 Uhr etwa die Abholzeit an der Josefskirche.

Wir freuen uns auf Euch und hoffen auf viele Kinder, starke und nicht so starke, die mit uns den Kreuzweg am Karfreitag gehen. So wie vor rund

2000 Jahren in Jerusalem starke und nicht so starke Menschen Jesus auf seinem schweren Weg begleiteten.

Euer Kinderkirchenteam St. Josef

  • am Palmsonntag, 10.04. kommen wir um 9.30h im Schulhof der Strietwaldschule zusammen zur Palmweihe und zur Palmprozession. Anschließend findet eine Kinderkirche im Pfarrsaal St. Konrad statt.

 

  • am 15.04. findet um 11.00 Uhr in St. Josef ein Kinderkreuzweg statt. Treffpunkt ist vor der Kirche.

 

  • In St. Michael wird am Ostermontag, 18.04. um 10.30h eine Kinderkirche angeboten.

 

Die Termine sind ebenfalls in unserem Kinderhichenkalender zu finden.

Kinderkirche 03.04.2022Liebe Kinder in der Pfarreiengemeinschaft,

wir vom Kinderkirchenteam St. Josef wollen mit Euch am kommenden Sonntag, 03. April 2022 um 9.00 Uhr wieder Kinderkirche feiern.

Wir treffen uns vor der Josefskirche und gehen dann zusammen wieder ins Haus der Begegnung. Zur Mahlfeier wollen wir wieder zurück in die Kirche.

Und worum dreht sich die Kinderkirche diesmal?

Es wird spannend, denn die Schriftgelehrten haben Jesus eine Falle gestellt. Sie stellen ihm eine Frage, auf die es nur falsche Antworten geben kann. So wie man beim Mühlespiel mit jedem Spielzug nur verlieren kann, wenn der Gegner eine Zwickmühle bekommt. Mit jeder Antwort kann Jesus sich nur um Kopf und Kragen bringen. Aber Jesus wäre nicht Gottes Sohn und ein kluger, herzensguter Mensch zugleich, wenn er nicht nur eine Antwort findet, der ihn rettet, sondern der zugleich allen, die dabei sind, Frieden in ihre Köpfe und Herzen bringt. So wird Jesus zum Friedensstifter, den wir heute ganz besonders für unsere Welt brauchen.

Wir freuen uns auf Euch!

Euer Kinderkirchenteam St. Josef

pdfEinladung_Kinderkirche_22-04-03.pdf

Erklärung die Fastenzeit mit Hilfe des Youtube Kanals  Kathkircheooe. 

Fastenzeit

https://youtu.be/OjxNwQo7_I8

Palmsonntag

https://youtu.be/ap831ZBwqEk

Gründonnerstag

https://youtu.be/hdkcL09tboU

Karfreitag

https://youtu.be/JGBHgZdw7ac

Ostern

https://youtu.be/qa-dfZown4k

 

Wahlergebnisse

für unseren „Gemeinsamen Pfarrgemeinderat“

in der Pfarreiengemeinschaft Heilige Dreifaltigkeit

am 20. März 2022

Danke Ihnen, den Wählern und Wählerinnen, den Kandidatinnen und Kandidaten und allen an der Wahl beteiligten.

Hier ist nun das Wahlergebnis:

pdfWahlergebnis_GPGR22_VB220324.pdf

Wie die Verteilung zu verstehen ist:

Jede der drei Pfarreien entsendet jeweils „ihre“ drei Erstplatzierten. So finden Sie dreimal die Plätze 1 bis 3.

Es kommt also vor, dass ein/e Kandidat/in z.B. auf Platz 4 mehr Stimmen erhielt als jemand, der für eine andere Pfarrei gewählt wurde. Vorrang hat die feste Aufteilung in die drei Pfarreien, damit keine Pfarrei unterrepräsentiert ist.

Die Nachrückenden – jeweils Platz 4 und folgende – würden Gewählte ersetzen, falls diese den Pfarrgemeinderat während der Wahlperiode verlassen. Ihnen steht der Weg offen sich in einem der drei zu bildenden Gemeindeteams „am Kirchturm“ orts-/bedarfsnah zu engagieren. Mehr darüber wird separat folgen.

Wie die Wahlbeteiligung zu sehen ist:

Die Beteiligung liegt absolut nur bei fast 15%; sicherlich teils Corona geschuldet. Schade. Relativ gesehen ist dieser Wert aber in Aschaffenburg sogar der Spitzenwert!

Die Wahlbeteiligung ist nur über alle Pfarreien hinweg zu ermitteln. Die Abgabemöglichkeiten waren über alle drei Pfarreien möglich, was zu einer Vermischung führt. Auffällig sind jedoch die relativ hohen Eingänge in St. Konrad, was auf viel Engagement schließen lässt. Man kann Prozentsatz nicht genau ermitteln, aber man könnte ihn in etwa Richtung 25% annehmen.

Wie sahen doch gleich die Kandidaten aus, die gewählt wurden?  

Hier nochmals die Bilder mit einem herzlichen Dank verbunden.

pdfDanke_PGR22_VB220125.pdf

Und nun?

Als Nächstes wird der Termin der ersten, konstituierenden Sitzung mit den Gewählten abgestimmt.

Darin wird gewählt wer den Vorsitz haben soll, die Stellvertretung und die Schriftführung. Außerdem kann ergänzt werden, wer noch zum Pfarrgemeinderat gehören soll. (Behebung von Ungleichheiten wie Jugend/Alter, Frauen/Männer…) Die hauptamtliche Bezugsperson wird bestimmt.

Dann wird die komplettierte Zusammensetzung veröffentlicht und löst diejenige ab, die zurzeit im Internet aufgeführt ist.

Wir laden Sie ein interessiert die nächsten Schritte zu verfolgen.

Es gibt immer etwas zu tun.

Ihr Engagement z.B. in den Gemeindeteams würde uns sehr erfreuen, egal wie wenig oder wie stark es sein kann. Einfach in einem der Pfarrbüros melden.

Ihr Wahlausschuss

V. Bleistein (Vors.), Pfr. R. Stolzenberger, A. Streib (stv.Vors.), Dr. K. Wienand

Coronabedingt konnten unsere Sternsinger nur vor der St. Konradkirche Spenden sammeln. Jeder Spender erhielt einen Segensaufkleber. Das gesammelte Geld kommt wie jedes Jahr der Sternsingeraktion zu Gute.

Bild3

 

 

 

Bild1

 

Bild2

Bild4

Sternsinger swWie Sie vielleicht schon dem Mitteilungsblatt vergangene Woche entnommen haben, ist es uns aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen leider nicht möglich, am Dreikönigstag als Sternsinger von Haus zu Haus zu ziehen, um den Segen persönlich zu allen Gemeindemitgliedern zu bringen. Das ist äußerst schade, und alle Teilnehmer der Sternsingeraktion bedauern dies sehr!

Trotzdem möchten wir die Aktion „Dreikönigssingen“ in reduzierter Form auch bei uns durchführen und damit Kindern weltweit zu einem besseren Leben verhelfen.

Um es Ihnen zu ermöglichen, einerseits das Kindermissionswerk finanziell zu unterstützen und andererseits zumindest einen sog. „Segensaufkleber“ für Ihre Haustüre zum Selbstanbringen mitzunehmen, wird eine Gruppe der Sternsinger im Anschluss an den Gottesdienst am Dreikönigstag (Donnerstag, den 06.01.22 um 9.00 Uhr in St. Josef) auf dem Kirchvorplatz ihre Spenden in den altbekannten Dosen einsammeln und die Aufkleber zum Mitnehmen verteilen.

Gerne können Sie natürlich auch Ihre Spende im Pfarrbüro abgeben. Die Gelder werden dann gesammelt ans Kindermissionswerk weitergeleitet,

Vielen Dank an alle, die sich auch jetzt schon für einen Besuch der Sternsinger anmelden wollten.

Wir bitten um Ihr Verständnis, die Besuche entsprechend der Vorgaben nicht abhalten zu können und hoffen trotzdem auf Ihre großzügige Spendenbereitschaft. Die ärmsten Kinder weltweit, die es auch dieses Jahr noch härter trifft als sonst, werden es Ihnen danken!

Sternsinger.png

Ihnen wünschen wir trotz allem einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2022!

Bleiben Sie gesund!

 

Für das Sternsinger-Team St. Josef

Volker Fries

Die Sternsinger werden nach den Gottesdiensten auf den Kirchplätzen stehen und Spenden sammeln und Segensaufkleber verteilen. D.h. am Mittwoch in St. Michael und am Donnerstag in St. Josef, St. Konrad und St. Michael.

In St. Konrad wird des weiteren ab Hl. Abend eine Spendenbox in der Kirche stehen.

Im Rahmen des Vorabendgottesdienstes am 27.11. in St. Konrad wurden die neuen Minis durch Swen Hoffmann und Pfarrvikar Zacharias eingeführt.

Minis ohne Maske

Liebe Kinder,

auch dieses Mal sollen die Kinder, die die Kinderkirche am Sonntag, den 21.11. nicht besuchten, eine kleine Zusammenfassung bekommen und die, die da waren, sich noch mal erinnern können, was wir zusammen gemacht und gehört haben und noch ein bisschen was dazu erfahren.

Was Jesus mit einem König zu tun hat, das haben wir mit unseren jungen Besuchern sehr schnell herausgefunden.

Wir haben erst einmal überlegt, woran wir einen König oder eine Königin erkennen ( goldene Krone, Thron, Schloss, Diener, Soldaten, ... überlegt mal, ob Euch noch was einfällt!). All das haben wir bei Jesus, der in eine Zimmermannsfamilie hineingeboren wurde, nicht gefunden. Ein Kind wusste: Es gibt gute und schlechte Könige. Viele Könige lebten ein gutes Leben auf Kosten der Bewohner ihres Landes. Hohe Steuerlasten drückten die Bürger, damit die Könige sich von den Einnahmen Paläste bauen konnten, um sich vor dem Nachbarkönig wichtig zu machen. Das waren wohl eher schlechte Könige.

Im Evangelium des letzten Sonntags war eine Stelle an der Reihe, die wir sonst am Palmsonntag und am Karfreitag hören. Jesus steht vor Pilatus als seinem Richter. Pilatus fragt Jesus, ob er wirklich ein König sei, denn in der einfachen Kleidung, die Jesus trug, ohne Pferd und Gefolge, ohne ein Volk,  war das nicht vorstellbar für Pilatus. Und das war auch der Vorwurf an Jesus: Er nennt sich einen König, so dass der Verdacht besteht, dass Jesus die Macht im Land, die doch die Römer haben, an sich bringen will. Und was antwortete Jesus?

Jesus bejahte die Frage. Er ist ein ganz anderer König. Er ist ein König der von Gott kommt und Gottes Wort den Menschen so verkündet, wie Gott es haben will, so wie es wahr ist!

Dass Jesus ein ganz anderer König ist, das haben wir aus früheren Kinderkirchefeiern schon gewusst. Wir haben uns erinnert, dass Jesus keine Diener hatte, sondern selbst den Menschen diente. Das hat er gemacht, in dem er Kranke heilte, Menschen half, die vom guten Weg abgekommen waren, sich zu bessern, sein Leben mit einfachen Menschen teilte, seinen Jüngern die Füße wusch  und als größten Dienst für uns alle den Tod am Kreuz auf sich  nahm. Er teilte Leiden und Sterben mit allen Menschen, um dann aufzuerstehen, damit alle Menschen eines Tages bei Gott sein können. Jesus ist ein König mit einem großen Herzen, ein König, der die Menschen liebt und den auch wir in unser Herz schließen können. Um das zu verdeutlichen, haben wir mit unseren Händen ein Herz geformt.

Dass Jesus  König ist, das hat Pilatus dann auf eine Tafel geschrieben, die über dem Kopf von Jesus am Kreuz angebracht wurde. Darauf steht mit den Anfangsbuchstaben der lateinischen Sprache, die der Römer Pilatus sprach: INRI - Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum, das heißt: Jesus von Nazareth, König der Juden. Auf dem großen Kreuz in der Josefskirche haben wir die Tafel ebenso gefunden wie auf unserem kleinen Kinderkirchenkreuz.

Damit ist das Rätsel um den König ohne Krone fast gelöst. Denn die spickende Dornenkrone, die Jesus auf das Haupt gedrückt wurde, hatten wir auch auf unserer Mitte hinelegt. Des Rätsels Lösung ist:

JESUS IST UNSER KÖNIG, ABER OHNE GOLDENE KRONE! Er ist der beste König, den wir uns vorstellen können, und der einzige König, vor dem wir Christen unsere Knie beugen, was wir dann auch in der Mahlfeier in der Josefskirche mit den Erwachsenen getan haben. Und deswegen war an diesem letzten Sonntag im Kirchenjahr auch ein Festtag: Das Fest Christkönig in einer wunderschön von vielen Kerzen erleuchteten Kirche!

Das war zugleich unsere letzte Kinderkirche vor Weihnachten. Am Heiligen Abend wird es Kinderkrippenfeiern in allen drei Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft geben:

  • 15.00 Uhr St. Michael
  • 16.00 Uhr St. Josef
  • 16.30 Uhr St. Konrad.

Die Termine stehen auch im neuen Pfarrbrief, im  Dämmer Mitteilungsblatt und hier auf der homepage der Pfarreiengemeinschaft.

Wann wir im neuen Jahr wieder mit der Kinderkirche starten können, wird davon abhängen, ob die Menschen in unserem Land endlich besser zusammenhalten und  das von Jesus verkündete Gebot der Nächstenliebe durch Impfung und viele andere Vorsichtsmaßnahmen auch umsetzen, damit das Coronavirus zurückgedrängt werden kann. Wenn es wieder losgeht mit der Kinderkirche, erfahrt ihr das über Handzettel, Plakate, Gabi Kern und hier über die homepage.

Wir wünschen Euch eine spannende und heimelige Adventszeit und dass Ihr und Eure Familien gesund bleibt!

Euer Kinderkirchenteam St. Josef

Unterkategorien

­